TransAcoustic

Wie regle ich die Lautstärke bei einem akustischen Flügel?

Der Pianist steuert über die Stärke der Spielart die Lautstärke beim akustischen Flügel. Drückt er stark in die Tasten, wird der Ton laut und brilliant. Spielt er ganz leicht, erfolgt der Ton leise und sanft. Siehe auch unseren Blog Unterschiede Flügel und Klaviere.

Seit 2014 baut YAMAHA TransAcoustic Instrumente. In erster Linie ist ein solches Instrument ein Akustisches mit Saiten. Wie gewohnt schlagen die Hämmer die Saiten an und diese beginnen dadurch zu vibrieren. Der Resonanzboden aus Holz verstärkt und verbreitet diese Schwingungen. So entsteht der volle und bekannte akustische Flügel-Sound.

Zusätzlich zur akustischen Modell-Serie, kann man neu, auch beinahe jedes Modell mit der Version der TransAcoustic Technologie und mit dem Silent-Modus haben. Das heisst, wenn ein Musiker, oder Sie selber einmal spät in der Nacht noch Pianospielen möchten, können Sie mittels einem Schalter / Pedal (je nach Modell) das Instrument von akustisch auf digital umschalten.

Hör ich dann die Saiten nicht mehr?

Über diese mechanische Umschaltung wird der Hammerkopf, der sonst die Saiten für die Tonerzeugung anschlägt, einige Milimeter vorher gestoppt und dadurch wird  die Saite nicht mehr angespielt. Wird eine Taste angespielt, misst der Computer die Zeitdifferenz zwischen Grund- und Endposition, die jeweils durch einen  Lichtstrahl ermittelt wird. Ist die Zeitdifferenz kurz, wurde die Taste fest angespielt. Somit muss der Ton, wie oben für ein akustisches Instrument erklärt, laut und brilliant wiedergegeben werden. Der Computer gibt nun genau diesen, vorabgespeicherten Ton über den Kopfhörer wieder um den Musikgenuss originalgetreu, oder eher akustischgetreu, zu machen. Diese Funktionsart nennt sich Silent Modus und die Lautstärke am Kopfhörer lässt sich zusätzlich mit einem Regler verändern, gerade so wie es dem Musiker liegt.

Verändert sich das Spielgefühl?

Dadurch dass die Messung über Licht funktioniert und keine weiteren mechanischen Eingriffe nötig sind, verändert sich das Spielgefühl für den Pianisten unmerklich.

Bei den TransAcoustic Instrumenten werden zusätzlich beim Resonanzboden zwei Transducer montiert. Wird nun auf dem Silent Instrument der Ton angespielt, wird der Digitale Sound statt auf dem Kopfhörer auf den Transducer gegeben. Der kleine Metallstift überträgt die Schallwellen vom Audiosignal mittels Vibrationen auf den Resonanzboden und bringt diesen wie beim akustischen Spielen in Schwingung. So wird der Resonanzboden erneut zum natürlichen Lautsprecher und wie beim spielen im Silent Modus mit Kopfhörer können wir auch hier die Lautstärke wählen.

Muss ein TransAcoustic Instrument weiterhin regelmässig gestimmt werden?

Die TransAcoustic Funktionen sind ein Zusatz beim akustischen Instrument. Dadurch enthält auch ein Instrument mit den Zusatzfunktionen die üblichen Saiten, welche in regelmässigen Abständen gestimmt und kontrolliert werden müssen. Warum ein Piano gestimmt werden muss, erfahren Sie in unserem Blog: Pflegeanleitung.

SILANFA GmbH empfiehlt allen Gastronomiebetrieben ein TransAcoustic Flügel. Dadurch kann der Pianist die gewünschte Lautstärke einstellen, so dass es für Ihre Gäste nie zu laut ist. Aufgrund der durchdachten Elektronik, können Sie ohne grosse Verkabelung den digitalen Pianoklang auf Ihre Hausanlage weiterleiten, so dass Sie in allen gewünschten Räumen die Pianohintergrund Musik haben. Im Instrumentenpaket bei SILANFA GmbH haben Sie die Möglichkeit, das Instrument mit Service und Musiker zu einem sehr  attraktiven Preis zu erwerben. Mehr dazu erfahren Sie hier. In unserem Leasingpark verfügen wir ausschliesslich über TransAcoustic Instrumente, weil damit auf einfachste Weise auf jeden Kundenwunsch eingegangen werden kann.

X